5 Gründe, warum Dein Versiegler nicht glänzt

Kennst Du das Problem nicht auch? Du hast Dir gerade einen neues Versieglungsgel gekauft und freust Dich total, es auszuprobieren. Doch dann kommt die Ernüchterung, denn das Versieglungsgel glänzt nicht so schön, wie Du es Dir erwartet hast.

Bei der Verwendung von Abschluss-Gelen lassen sich leicht einige Fehler machen, die dann dazu führen, dass das Versieglungsgel nicht glänzt oder zumindest nicht den erhofften Glanzeffekt auf die Nägel zaubert.

#1 – Fehler bei der Vorbereitung des Untergrunds

Beim Untergrund des Versieglers sind sicherlich die meisten Fehlerquellen zu finden. Der Aufbau der Modellage muss extrem gründlich befeilt werden, denn es dürfen keine Krater, Löcher oder starke Feil-Rillen zurück bleiben, denn diese Unebenheiten übertragen sich 1:1 auf die Versieglungsschicht. Dazu musst Du wissen: ein schöner und maximaler Glanz entsteht nur dann, wenn der Versiegler eine absolut spiegelglatte Fläche bildet. Sobald die versiegelte Fläche auch nur kleinste Unebenheiten aufweist, war es das mit perfektem Glanz.

Gefeilte Modellafe

Bereit zum Versiegeln: so sieht ein perfekt gefeilter Aufbau aus, der gründlich entstaubt wurde

Und genau deshalb muss der Feilstaub auf dem Aufbau auch sehr sorgfältig mit einer Nagelbürste oder einem Staubpinsel entfernt werden, denn auch kleine Staubkörner drücken sich durch den Versiegler durch und sind nachher sichtbar. Auf keinen Fall solltest Du Cleaner zum Entfernen des Staubs nehmen, da Cleaner immer Wasser auf der Oberfläche hinterlässt.

#2 – Fehler beim Auftragen des Versieglungs-Gels

Hier musst Du unterscheiden, ob Du einen Versiegler mit Inhibitionsschicht (umgangssprachlich auch „Schwitzschicht“ genannt) nimmst oder ein Glossy-Gel, das komplett durchhärtet. Versieglungs-Gele mit Inhibitionsschicht müssen in der Regel etwas dicker aufgetragen werden, während schwitzschicht-freie Glossy Versiegler eher dünn aufgetragen werden müssen.

Zum Auftragen solltest Du auf jeden Fall einen extra Pinsel nehmen. Wenn Du einen Pinsel nimmst, der bereits zum Farbgel Auftrag verwendet wurde, dann besteht die Gefahr, dass sich Pigmente, die noch am Pinselhaar hängen in das Glanzgel mischen. Am besten nimmst Du einen Pinsel mit weichen, längeren Haaren, gerne auch einen Katzenzungenpinsel.

#3 – Fehler bei der Aushärtung des Versieglers

Insbesondere Versieglungsgele reagieren sehr sensibel auf das Lichthärtungsgerät. Bei sehr günstigen UV-Geräten oder Röhren reicht die Intensität der Strahlung häufig nicht aus, um den maximalen Glanz aus dem Versiegler rauszuholen. Achte also darauf, dass Du hochwertige UV Röhren verwendest und diese auch regelmäßig tauschst

Wenn Du ein LED Gerät verwendest, dann muss die Wellenlänge der Strahlung der LEDs auch zu dem Gel passen, denn sonst entsteht auch kein richtiger Glanz oder das Gel härtet erst gar nicht aus. Bitte beachte auch die richtige Aushärtezeit des Gels. Wenn diese zu kurz ist, wirkt sich das ebenfalls negativ auf den Glanz aus.

Was Du sonst noch über UV Lampen wissen solltest, erfährst Du auch auf dieser Themenseite.

Daumen härten

Der Daumen bleibt häufig matt, sollte daher einzeln gehärtet werden

Häufig stellt sich auch das Problem, dass lediglich der Daumen nicht richtig glänzt und nach dem Aushärten matt bleibt. Das liegt daran, dass deine Kundinnen dazu neigen, den Daumen aus Gründen der Bequemlichkeit schräg in die Lampe zu legen. Häufig ist die Lichtstrahlung an dieser Stelle nicht ausreichend und die Modellage bleibt dort nach dem Aushärten matt. Weise deine Kundinnen darauf hin, dass sie den Daumen während der Aushärtung nach oben halten sollen,  alternativ kann der Daumen auch einzeln ins Gerät gelegt werden.

#4 – Fehler, die nach der Aushärtung passieren

Nun ist die Modellage fertig. Trotzdem gibt es jetzt noch ein paar Dinge, an denen der gewünschte Glanz scheitern kann.

Solltest Du ein Versieglungs-Gel mit Schwitzschicht verwendet haben, so muss diese im Anschluss entfernt werden. Das solltest Du auf jeden Fall erst nach einer kurzen Wartezeit machen. Wir empfehlen unseren Kunden immer, das Gel 1 – 2 Minuten abkühlen zu lassen.

Zum Entfernen solltest Du einen Cleaner nehmen, der maximal 70% Alkohol enthält (Isopropyl oder Isopropanol). Diese Information sollte auf dem Etikett Deines Nagelcleaners zu finden sein. Zur Not kannst Du den Cleaner auch selbst mit etwas Wasser verdünnen.

Nagel polieren

Etwas Nagelöl und eine Zellette zum Polieren des fertigen Nagels verstärkt den Glanzeffekt

Wenn Dir der Nagel nach dem Abcleanern gefällt und keine Nacharbeiten mehr erforderlich sind, dann kannst du ihn mit einer weiteren Zellette und etwas Nagelöl noch polieren, dadurch wird der Glanzeffekt nochmal etwas verstärkt.

Bei einem Versiegler ohne Schwitzschicht empfiehlt es sich ebenfalls, den Nagel 1 – 2 Minuten auskühlen zu lassen, bevor das Nagel-Öl oder eine Pflege-Creme aufgetragen wird.

Profi-Tipp von uns: Nach dem Auskühlen des Versieglers mit einem Babyfeuchttuch die kompletten Hände und Nägel entstauben, anschließend dann Öl oder Creme auftragen.

#5 – Fehler, die Deine Kundinnen selbst machen

Nagelmodellagen müssen von deinen Kundinnen sorgsam behandelt werden. Sie sind nicht dazu gedacht, schwere Gartenarbeiten zu verrichten. Auch können Nägel durch Kontakt mit Chemikalien wie beispielweise Putzmitteln stark in Mitleidenschaft gezogen werden. Als allererstes leidet darunter der Glanz, denn es gibt Chemikalien, die Kunststoff stumpf machen. Weise daher insbesondere neue Kundinnen nach dem Termin immer darauf hin, dass sie selbst eine gewisse Sorgfaltspflicht haben und ihre Nägel bei Bedarf schützen müssen, beispielsweise durch das Tragen von Handschuhen.

Wenn sich Deine Kundinnen hin und wieder die Nägel selbst lackieren, dann sollten sie danach zum Entfernen auf keinen Fall acetonhaltigen Nagellackentferner verwenden, denn auch hier besteht die Gefahr, dass die Nageloberfläche danach stumpf ist. Deine Kundinn sollte stattdessen immer acetonfreien Nagellackentferner verwenden, denn dadurch bleibt der Glanz geschützt.

Wenn Du diese 5 Fehlerquellen vermeidest, dann wirst Du mehr Freude mit deinen Nägeln und garantiert nie wieder Probleme mit dem Glanz deiner Versieglungs-Gele haben, versprochen! Probier es einfach bei Deiner nächsten Nagelmodellage mal aus und achte besonders darauf, diese 5 fatalen Fehler beim Versiegeln zu vermeiden.